Erfahrungen

bei der Arbeit mit Halbedel-Heilsteinen - mit vielen spannenden Bildern

 

Von Manuela Schindler (C) 2014

 

Was schon die heilige Hildegard von Bingen über die Heilsteine sagte:

"Gott hat in die Edelsteine wunderbare Kräfte gelegt,

welche die biologisch materielle Welt mit der geistig-sittlichen Welt verbinden.

All diese Kräfte und die Schönheit dieser Steine finden ihre Existenz in dem Wissen Gottes und in seiner schöpferischen Güte,

und stehen dem Menschen in seiner leiblichen wie auch geistigen Lebensnotwendigkeit bei.

An die Spitze alles menschlichen Wandelns hat Gott die Liebe gestellt und die Edelsteine, welche der Liebe zu ehren,

den Menschen zum Segen und als Heilmittel dienen sollten.

Luzifer jedoch wurde wegen seiner Falschheit, Bosheit und seinem Übermut bestraft und aus dem Himmel

geworfen. Als Hüter allen Gutes und der Menschen hat uns Gott die Edelsteine gesandt,

welche den Teufel auf der Erde im Banne halten und alle Lebewesen vor dessen Boshaftigkeit bewachen sollten.

Daher werden Edelsteine vom Teufel gemieden und es erschauert ihn bei Tag und bei Nacht."

Überlieferung der Heiligen Hildegard von Bingen über das neue Jerusalem und die 12 Steine Gottes (Off. 21,18 - 22)

 

Schon seit vielen Jahrzehnten bin ich Fan von Bergkristall und dem ein oder anderen Edelstein. Der Bergkristall begleitete mich vor allem in den Anfangstagen auf dem spirituellen Weg und lieferte mehrfach (!) Beweise seiner beeindruckenden Fähigkeiten! Ich arbeitete in bestimmten Anordnungen mit ihm, erzeugte fühlbare Kraftfelder und hatte meine helle Freude daran, Räume zu harmonisieren und Schutzfelder aufzubauen. Doch dann traten diese Tätigkeiten mehr und mehr in den Hintergrund, und meine Kristalle verschwanden auf die Fensterbänke oder in Kästchen.

Eigentlich dachte ich, dass die intensivste Zeit mit den Kristallen und Halbedelsteinen vorbei sei! Starke spirituelle Erfahrungen durch Meditation, innere Einweihungen, aber auch ausgelöst durch geistige Wesen und Klienten rückten fortan in den Vordergrund und beanspruchten meine volle Aufmerksamkeit. Es gab zwar immer wieder Phasen, in welchen ich Kristalle einsetzte, aber eher nebenbei! Schließlich wusste ich ja, dass die Arbeit mit ihnen funktionierte und zu der Zeit gab es einfach keine Notwendigkeit der näheren Erforschung! Aber dann!

 

Nach ca. 15 Jahren der intensiven Arbeit mit Klienten begannen plötzlich seltsame Symptome aufzutreten, sowohl körperlich als auch im energetischen Bereich. Da ich überwiegend mit medialen und sensitiven Menschen arbeitete, schien sich aufgrund dessen bei meinen Schülern/Klienten und mir eine Konfliktebene zu eröffnen, die ich weder vorausgeahnt noch gewünscht hatte. Eine lange Zeit der Krisen, Schwindel- und Energiezustände, Dunkelphasen und Versuchungen, aber auch von gezielten energetischen Angriffen, und dem Kennenlernen von negativ spirituell arbeitenden Menschen und Wesen begann. Händeringend suchte ich über die Jahre eine Lösung, wie man negative Energien dauerhaft abwehren kann, ohne sich selbst dabei zu sehr zu verausgaben. Dass man als medialer Mensch ohnehin Abwehrschwächen hat, ist ja bekannt. Aber als Lehrerin und Beraterin von Menschen mit solcherart Begabungen war das Risiko sehr groß, die eigenen Kräfte für energetischen Selbstschutz zu verausgaben und sich dadurch selbst erheblich zu schwächen. Die Ausrichtung auf Gott allein half mir nicht oder nur wenig, da ich vermutlich dieses Erfahrungsfeld durchschreiten sollte, um die Forschungsergebnisse mit anderen Menschen zu teilen. Diese habe ich dann zusammengefasst im Taschenbuch ABWEHR - SCHUTZ - HARMONISIERUNG.

 

Ich möchte es an dieser Stelle auch noch einmal ganz klar erwähnen: die Arbeit mit medialen und sensitiven Menschen, die Probleme mit ihren - oder durch ihre - Begabungen haben, ist extrem riskant! Vor allem dann, wenn die Medien benutzt werden von geistigen (Elementar)Wesen, die sich "Meister" nennen, es aber nicht sind. Diese "Meister" waren am gefährlichsten für mich in einer Beratungssituation!

Dank des Hinweises einer Kollegin wurde ich nun erneut an meine Kristalle herangeführt, auch wenn ich anfangs ziemlich erstaunt war, dass das bei solchen Schwierigkeiten helfen könnte. Ich baute versuchshalber ein Kraftfeld aus Bergkristall auf und musste erleben, wie der Haupt-Bergkristall nach wenigen Stunden der wirklich intensiven und beeindruckenden Arbeit regelrecht durchschmorte, weil die angehäufte negative Energie im Beratungszimmer übermächtig war! (Siehe Bild: meine Reinigungsanordnung, mit Salzwasser und Bergkristallen. Vorn dann der "angeschmorte" zentrale Bergkristall, der vordem klar und hell war wie die anderen auch. Daneben und dahinter die ebenfalls betroffenen Kristalle, die aber nicht so dunkel geworden sind.)

 

 

Aktiviert durch die Erkenntnis, dass Edelsteine zumindest Linderung verschaffen können, stieß ich bei weiteren Recherchen auf den schwarzen Obsidian und den schwarzen Turmalin, was mich heute noch mit großer Dankbarkeit und Freude erfüllt!!!!!

Innerhalb einer intensiven Erprobungszeit konnte ich feststellen, dass bei fremdenergetischen Belastungen, bei ätherischen Andockungen und bei Astral-Mental-Smog besonders der schwarze Turmalin die stärkste Wirkung entfaltet. Es war fantastisch, die unmittelbaren Wirkungen im energetischen System zu erleben, und vor allem die angenehmen Folgen genießen zu dürfen. Die energetischen Belastungen nahmen dramatisch ab, die Kraft nahm zu und damit auch die Lebensfreude. Die Arbeit mit diesen speziellen Klienten blieb jedoch riskant, weshalb ich sie später einstellte, trotz der Hilfe durch den schwarzen Turmalin.

 

Der schwarze Obsidian ist für mich ebenfalls ein "Wunderstein", der "aufräumt" und ähnlich arbeitet wie der schwarze Turmalin. Mit einem Stab aus schwarzem Obsidian kann man ätherische Andockungen am Körper aufspüren, ohne dass man dazu besondere Begabungen braucht. Vor allem wer Nackenprobleme hat, sollte einen Obsidianstab nehmen und damit den Nacken ausstreichen. Ist dort wirklich eine Besetzung oder Anhaftung, wird man es deutlich spüren und manchmal sogar lösen können. Wenn auch nicht dauerhaft, so doch zumindest für den Moment. Denn natürlich muss die Ursache aufgespürt und auf grundlegenderen Ebenen das Problem der Fremdsteuerung gelöst werden!

 

Auch der Schneeflockenobsidian wirkt so stark, dass es fast wie ein Wunder scheint: Besetzungen und Anhaftungen/ Andockungen können sich nicht halten, wenn man mit Schneeflockenobsidianarmband oder Kette ausgerüstet ist. Ganz besonders stark wirkt er, wenn er mit Magnetperlen ausgerüstet ist, da das so entstehende Kraftfeld unglaublich kraftvoll ist und erheblich die Wirkungsweise des Schneeflockenobsidians steigert, weshalb ich ihn als guten Immunschutz ansehe. Eine Kombination von Turmalin mit Schneeflockenobsidian hat mich dermaßen beeindruckt, dass ich spätestens ab da wieder aktiver Fan der Heilsteinkunde wurde.

Die Heilsteine zeigen mir immer wieder neu, wie sie wirken und welchen Segen sie darstellen für die Menschheit, sodass ich der heiligen Hildegard nur aus vollstem Herzen zustimmen kann. Edelsteine sind gefrorene göttliche Gnade für mich! Nichtsdestotrotz braucht die Arbeit mit ihnen klare Grundlagen und Regeln, wie es immer ist bei wirkungsvollen Methoden. (Siehe dazu bitte auch den Text "Nebenwirkungen".)

 

Nun hatte ich aufgrund der vielen ungeheuerlichen Erfahrungen ein neues Hobby gewonnen und arbeitete nebenbei an Halbedelsteinschmuck zum Schutz, als auch für Wirkungen, die ich für mich gebrauchen konnte. Dabei arbeitete ich intuitiv und inspiriert und kam auf die Idee, den Segen, den ich erfahren durfte, weiterzugeben an diejenigen, die das ebenso brauchen. So begann ich dann ca. 2013, meine Produkte zum Kauf anzubieten.

Wenn ich gedacht hatte, dass damit der Erfahrungsspielraum ausgereizt sei, so hatte ich mich gründlich geirrt. Nun kauften fremde Menschen den von mir gefertigten Heilsteinschmuck und ich bekam die unglaublichsten Geschichten über "meinen" Schmuck zu hören. Aber nicht nur das, denn mir wurde wieder einmal bildhaft die Wirkung der Heilsteine vorgeführt durch die Schmuckstücke, die man mir nach einer längeren Einsatzzeit bei den Klienten vorlegte. Das war wirklich beeindruckend!

 

 

Es ist schon erschütternd zu sehen, WIE SEHR die Halbedelsteine manchmal "rackern" müssen, um uns Hilfe und Entlastung zu bringen! Dieses 2014 (auf dem Bild links) von mir hergestellte Turmalin-Achat-Armband war 1 1/2 Jahre im Einsatz bei einer Klientin, wurde beinahe täglich getragen als Lieblingsarmband der Besitzerin. Es sah die ganze Zeit strahlend und wie neu aus. Der Achat leuchtete blau und kraftvoll, so wie bei einem neuen ähnlichen Armband (liegt zur Verdeutlichung rechts daneben.)

Dann kam eine unerwartete und lang andauernde schwere mentale Krise, die zur totalen Destabilisierung des gesamten Lebensgefüges führte, wodurch eine scheinbar nicht unbeträchtliche psychische Gefahr entstand.

Ob der blaue Achat nur den generell verderblichen Zustand der Lebenssituation angezeigt hat, oder ob der Schaden durch die erforderlich gewordene starke Arbeit des schwarzen Turmalins entstand, ist nicht klar ersichtlich. Natürlich brauchte es noch weit mehr als nur den blauen Achat samt Turmalin, um eine so bedenkliche Situation zu heilen! Aber beeindruckend finde ich solche Bilder immer wieder!

 

Auch im nachfolgenden Beispiel wurde die Klientin plötzlich krank und das Armband begann, sich schnell - beinahe dramatisch - zu verändern. Besonders der Gelbquarz verfärbte sich zu einer schmutzig-gelben Farbe, die Metallteile liefen in Teilen an (nicht alle, weshalb man klar erkennen kann, dass es nicht an ihnen lag), während die Farbe des indischen Saphirs regelrecht aufgesogen wurde. Ein später neu gekauftes Armband blieb jedoch lange so, wie es gekauft wurde, nachdem sie wieder gesundet war.

 

 

Besonders dramatisch aber zeigte die Bernsteinkette (mit schwarzem Turmalin) einer befreundeten Therapeutin an, welchen zutiefst zweifelhaften Einflüssen sie durch ihre Beratungsarbeit ausgesetzt war! Die Kette reichte bis zum Herzchakra, und der Bernstein war besonders dort regelrecht verschmort bzw. verätzt. Da sie diese Kette extra zum Schutz trug, war die Erschütterung über dieses Zeugnis der Kette sehr groß.

 

Zum Abschluss möchte ich noch klarstellen, dass die Arbeit mit Heilsteinen natürlich nicht den Besuch beim Arzt oder Therapeuten ersetzen kann. Oft müssen mehrere Ebenen behandelt werden, und jede auf die ihr gemäße Art und Weise. Das Weglassen nur einer Ebene kann einen gewünschten Heilungseffekt verzögern oder wenn er stattgefunden hat, wieder rückgängig machen. Es ist oft so, dass sich hinter den Symptomen lebenswichtige Lerninhalte verbergen, die man intensiv erarbeiten sollte, um das Geschenk der Gesundung und der Selbsterkenntnis am Ende annehmen zu dürfen.

 

Manuela Schindler (C) - Mai 2014

 

Der Text "Wirkungen und Nebenwirkungen" ist ebenfalls zu empfehlen. Dort wird im Einzelnen die Wirkungsbandbreite einiger Steine behandelt und ebenso die Zuordnung der Heilsteine zum entsprechenden Wirkungsbereich vorgenommen.