Löschungen von (REIKI-)Einweihungen

von Manuela Schindler (C) - neue Textversion von August 2021

 

(REIKI-)Einweihungen und Ähnliche werden gegeben, damit der Einweihungsempfänger mit Heilungsenergien sicher umgehen kann. Um das zu bewerkstelligen, wird eine eigens dafür entwickelte Äthermatrix in die entsprechenden Chakren eingefügt, die den Energiefluss definieren und regulieren soll. Alles, was dieser Definition nicht entspricht, wird abgewiesen, vorausgesetzt, dass die Einweihung einwandfrei vorgenommen wurde. Als Quelle der Heilungsenergien bedient man sich in der Regel der universellen Lebensenergie, die innerhalb der Schöpfung eingebettet tätig ist, und zur Belebung und zum Erhalt des Universums und der Formen dient.

Ursprünglich wurde diese Methode nur von erfahrenen Heilern für ihre Schüler verwendet, damit sie beim Beherrschenlernen ihrer entweder bereits vorhandenen oder die sich durch den spirituellen Weg entwickelnden Begabungen nicht in unnötige Risiken gerieten. Es war üblich, dass es ein festes Lehrer-Schülerverhältnis - eingebettet in einer tragenden spirituellen Tradition - gab und der Schüler trotz seiner Einweihungen über viele Jahre gründlich ausgebildet und begleitet wurde.

Denn der spirituelle Weg beinhaltet auch dunkle Abschnitte, die man durchschreiten muss, um durch diese Prüfungen zu reifen und spirituell stark zu werden. Gleichfalls dienen die Prüfungen dazu, ein spirituelles Ego zu dämpfen und Demut zu erzeugen, welche eine wichtige Grundvoraussetzung für einen wahren Heiler ist.

Erst wenn der Lehrer sicher war, dass sein Schüler in eigener Verantwortung und ohne Schaden zu nehmen oder zu verursachen, tätig werden konnte, wurde der Schüler entlassen. Der Lehrer übernahm dabei eine hohe Verantwortung, denn er musste vor höheren geistigen Mächten und Gott Rechenschaft ablegen, weshalb die Verbindung zwischen Einweiher und Eingeweihtem nicht so ohne Weiteres gelöst werden konnte.

 

Der Einweihende geht immer eine (ätherische) Verbindung ein mit dem Einzuweihenden, die in der Regel ein Leben lang hält!

 

Es wird deshalb auch gesagt, dass man insbesondere Reiki-Einweihungen nicht mehr löschen kann! Dem kann ich nur in Teilen zustimmen, denn im Rahmen meiner Arbeit und intensiven spirituellen Lebensweise wurde mir diese Aufgabe tatsächlich zugeteilt! Doch räume ich ein, dass ohne höhere geistige Hilfe und Ermächtigung, mit Gottes Segen, eine Löschung von REIKI nicht machbar ist! Die mir erteilte Ermächtigung hat jedoch die Verpflichtung eines tiefen spirituellen Lebens mit allen dazugehörenden Regeln und Verantwortungen und könnte jederzeit wieder entzogen werden, wenn ich dem nicht entspreche.

Auch kann ein (Reiki-)Einweiher nicht löschen, denn da die dazu benötigten Energien durch den Kanal des Einweihers geleitet werden, würden seine eigenen Einweihungen gleichzeitig mit gelöscht werden.

Über diesen Punkt möge bitte jeder selber tief nachdenken, um die möglichen Folgen einer solchen Situation zu erkennen.

 

Heute ist das Wissen um die Hintergründe und Verpflichtungen einer Einweihung scheinbar leider verloren gegangen, oder aus anderen Gründen unpopulär geworden. Das birgt Risiken, die kaum noch abzuschätzen sind und schon viele Probleme erschaffen haben:

  • Viele Menschen, die überhaupt nicht geeignet oder vorbereitet genug sind, bekommen (REIKI-)Einweihungen;
  • Ausbildung wird - wenn überhaupt - in Kurzform vermittelt, dabei braucht ein echter Heiler viele Jahre der inneren Ausbildung;
  • Symbole entsprechen nicht mehr dem Original, wurden abgewandelt und erzeugen dadurch verzerrte Wirkungen;
  • Durch die dauerhafte Verbindung mit dem Einweiher entstehen energetische Schwankungen, vor allem dann, wenn der Einweiher seinen Stand leichtfertig handhabt und sich keiner hohen Verantwortung höheren Mächten und insbesondere Gott gegenüber verpflichtet sieht.

Es gibt noch einige Punkte mehr, aber ich denke, dass diese ausreichen, um die Bandbreite des Themas zu verdeutlichen.

 

 

Warum Löschungen manchmal nötig sind

 

Einweihungen, die von Menschen gemacht sind, können durchaus der seelischen Entwicklung und den höheren Seelenzielen entgegenwirken! Oft wird in solchen Fällen vor einer Einweihung innerlich (durch Gefühle oder der inneren Stimme) gewarnt, aber leider zu oft nicht darauf gehört!

Auf der anderen Seite aber gibt es Menschen, bei denen eine Einweihung dieser Art zu einer größeren spirituellen Reife führen kann, mit allen dazugehörenden Vorteilen.

Also darf man nicht pauschal sagen, dass von Menschen gemachte Einweihungen prinzipiell schlecht sind, sofern eine ordentliche Ausbildung die Einweihungsprozedur begleitet!

Im positiven Fall (und das ist meistens der Fall) fühlt sich der Eingeweihte gut und er entwickelt sich spirituell und menschlich weiter. Dann ist keine Löschung erforderlich.

Im neutralen Fall bemerkt der Eingeweihte keine Störungen, erlebt manchmal aber auch keine spirituelle Weiterentwicklung durch seine Einweihung, denn er nutzt die Möglichkeiten nicht. Auch hier ist keine Löschung erforderlich.

Im negativen Fall spürt der Eingeweihte jedoch, dass er in seiner spirituellen Entwicklung „niedergedrückt“ und blockiert wird. Weiterhin kann es in einigen Fällen zu folgenden Symptomen kommen:

  • Gefühle der energetischen und seelischen Einengung, spürbare Fesselungssymptome;
  • Ekelgefühle gegen die Einweihung und das dazugehörende System, verbunden mit dem dringenden Wunsch, die Einweihung(en) möglichst schnell loswerden zu wollen;
  • seelischer Druck.

Soweit mir bekannt ist, wird durch (Reiki-)Einweihungen nicht unmittelbar eine psychische Erkrankung ausgelöst. Allerdings kann es nach Einweihungen zu psychischen Störungen kommen, die aber bereits vorher angelegt waren und durch die Einweihung erst sichtbar wurden, damit sie behoben werden. Das kann auch geschehen, wenn man schlichtweg nicht genug vorbereitet war für diesen Weg und die erforderliche Lebensumstellung und Reinigung noch gar nicht eingeleitet hatte. Das kann man meiner Erfahrung nach aber schnell beheben, indem man die Ausbildung nachholt, das Leben gründlich reinigt und wie ein echter Heiler lebt (Leben nach Geboten, spirituellen Regeln und dem ständigen Wunsch nach Weiterbildung, am besten innig verbunden mit GOTT als dem Herrn und Eigentümer des Ganzen).

 

Nervenschmerzen, Besetzungssymptome und energetische Irritationen sind meiner Erfahrung nach nicht unbedingt durch eine Einweihung ausgelöst worden, sondern ein grundsätzliches Problem desjenigen, der die Einweihung erhalten hat.  Auch hier würde eine Löschung der Einweihung nur bedingt helfen, da die Heilung allein durch die lebensverändernden Schritte, die dazu gegangen werden müssen, eingeleitet wird. Hilfreiche Texte wie Fibromyalgie und Energiegesetze: Das Endliche und das Unendliche können helfen, die Ursachen aufzuspüren und zu beheben. Ebenso könnte das Buch ABWEHR - SCHUTZ - HARMONISIERUNG noch ganz andere und vielleicht unerwartete Hinweise bereithalten, die sehr wesentlich sind. Deshalb empfehle ich vor einer Löschung immer, sich erst diese Schriften anzuschauen und herauszufinden, was sich hinter der Problematik verbergen könnte.

 

 

Wirkungen und Nebenwirkungen einer Einweihungslöschung

 

Die Entscheidung darüber, wie genau vorgegangen wird, kann erst in der Sitzung besprochen werden, da der augenblickliche Stand der Situation entscheidet. Normalerweise ist es kein Problem, sämtliche Einweihungen auf einmal zu löschen, dieses geht aber nur, wenn es keine größeren Symptome oder Komplikationen im Vorfeld gegeben hat.

Sind mehrere verschiedene Einweihungen angehäuft worden, kann pro Sitzung nur die Einweihungsfolge aus einem Lehr-System gelöscht werden (das schließt mehrere Grade innerhalb derselben Lehre ein).

Sind jedoch Komplikationen durch die Einweihungen entstanden, kann evtl. nur schrittweise Grad für Grad in mehreren Sitzungen gelöscht werden. Die dadurch entstehende Zwischenzeit braucht der Ätherkörper, um sich jedes Mal erneut auszubalancieren.

Es können nach einer Löschung körperliche (und psychische) Wirkungen auftreten in Form von Entgiftungs- und Reinigungssymptomen (in der Regel sehr sanft), oder starke angenehme innere Energie-Strömungen und positive Zustände. Die positiven Zustände können wiederum Gefühle von Weite, innerer und äußerer energetischer Freiheit und tiefer Freude sein.

Ebenso verhält es sich mit der kurzfristigen Zunahme von Wahrnehmungen: Lebensenergie, die vorher in ein System eingebunden war, wurde freigesetzt. Dadurch kann alles superreal werden, die Welt kommt so nah wie nie, es wird bunt, die Farben leuchten, sämtliche Geräusche werden sehr laut, und mehr. Gleichzeitig kommt es möglicherweise zu kleinen elektrischen Entladungen. Das hört nach recht kurzer Zeit wieder auf, wenn sich der Organismus daran gewöhnt hat, nun wieder ausschließlich seelendefinierte Energie zur Verfügung zu haben.

Die einzige negative Rückmeldung, die bisher gegeben wurde, war ein tiefes Gefühl der Einsamkeit, das mehrere Wochen anhielt! Dazu muss man verstehen, dass man an ein unsichtbares Heilernetz angeschlossen war und nun davon gelöst wurde. Mehr steckt in der Regel nicht dahinter.

Sind die Einweihungen jedoch nicht der Auslöser der Symptome gewesen, wird sich auch nach der Löschung keine Verbesserung zeigen!

 

 

Bedingungen, die vor einer Löschung von Einweihungen beachtet werden müssen

 

Wenn eine chronische oder akute psychische Krankheit vorliegt, es deshalb zu einem Aufenthalt in der Psychiatrie oder einer ähnlichen Einrichtung gekommen ist, oder wenn gerade eine Psychotherapie gemacht wird, lösche ich nicht!

Weiterhin muss berücksichtigt werden, dass Einweihungslöschungen und die dazugehörenden Beratungen Krankheiten nicht beseitigen können, und deshalb auch nicht den Besuch beim Arzt oder Psychiater ersetzen.

Die Löschung von Einweihungen ist grundsätzlich nicht mit einer Heilungssitzung oder Energieübertragung zu verwechseln, sondern ist ein rein mechanischer und streng eingegrenzter Vorgang, den man durchaus mit dem Herauslösen eines Ohrrings vergleichen kann.

 

Manuela Schindler (C)

 

Zurück zur Seite "Spirituelle Beratung"....